Wieviele Punkte für guten Wein?

0
0



Der Weinführer für spanischen Wein: Guia Penin

Führung nach Punkten

Sowohl in unserem Online-Shop für spanische Weine als auch in unserer Weinhandlung in der Dresdener Neustadt finden Sie bei den einzelnen Weinen Weinbeschreibungen, welche meist auch eine Punktbewertung beinhalten. Hin und wieder nach Richtlinien von Parker (Weinkritiker Robert McDowell Parker Jr./ USA), aber meist stammen die Beurteilungen aus dem spanischen Weinführer Guia Penin.

Einem Großteil unserer Kunden sagt die Bezeichnung “Guia Penin” nichts und sie können mit der Punktbewertung nicht allzuviel anfangen, da sie die zugrundeliegenden Kriterien nicht kennen. Daher möchte ich dem interessierten Weingenießer hier etwas grundlegende Information zum Weinführer selbst sowie zu seinem Bewertungsmaßstab zur Verfügung stellen.

Was ist der Guia Penin?

Begründer dieses in Spanien besonders renommierten Weinführers war José Peñin, ein langjähriger Autor und Kritiker bezüglich allem, was spanischen Wein umfasst.

Mit einem ausgesuchten Team an Weinkennern bewertet er Jahr für Jahr Weine aus sämtlichen spanischen Anbaugebieten. Zwischen Januar und Juni bewältigen die Weinfachleute ein Pensum an 16.000 bis 18.000 eingesandten Weinmustern und veröffentlichen ihre Ergebnisse in einem mehr als 1000 Seiten dicken Handbuch.

Einfluß auf die Wertung hat natürlich vor allem die Weinsensorik, also das Farb-, Geruchs- und Geschmacksbild des jeweiligen Weines.

Dazu kommen im kleinen Umfang die profunden Kenntnisse des jeweiligen Anbaugebietes, der Jahreswetterbedingungen sowie die Ausgestaltung der Weinmarke über mehrere Jahrgänge hinweg.

Weine mit einer Eingangsbewertung von mind. 94 Punten werden in einer Kontrollverkostung nochmals untereinander verglichen und gewertet.

Inhalte der Weinbewertungen

95-100 Punkte: Ausnahmewein

Er hebt sich von den Weinen seiner Klasse, seines Jahrganges und seines Terroirs ab. Er beeindruckt in jeder Hinsicht außerordentlich. Komplex, facettenreich in Geruch und Geschmack, hervorgerufen durch den Boden (Terroir), Rebsorte, Herstellung und Ausbau. Er ist elegant und außergewöhnlich, das heißt, er hebt sich vom Standard ab, der sonst vermarktet wird und gilt in einigen Merkmalen für ein breites Publikum als ungewöhnlich.

90-94 Punkte: Exzellenter Wein

Ein Wein mit den gleichen Merkmalen wie ein Ausnahmewein, aber mit weniger Profil und Klarheit in seinen Noten.

80-89 Punkte: Sehr guter Wein

Hebt sich hervor durch sortentypische Merkmale oder durch Eigenschaften , die er während der Reife der Rebsorten, der Vinifizierung und /oder im Ausbau erwirbt. Ein Wein mit besonderen Eigenschaften, aber ohne sehr auffällige Noten des Terroirs.

70-79 Punkte: Akzeptabler Wein

Erfüllt vollkommen die Anforderungen, die an ihn in Bezug auf Art und Weinanbaugebiet gestellt werden. Er hat besondere Merkmale, aber das Terroir kommt nicht zur Geltung. Insgesamt ein Wein ohne Fehler, aber auch ohne Tugenden.

60-69 Punkte: Korrekter Wein

Ein akzeptabler Wein mit leichten Fehlern, die aber den Gesamteindruck nicht übermäßig beeinträchtigen.

50-59 Punkte: Nicht empfohlener Wein

Gesundheitlich unbedenklich, geschmacklich unerfreulich. Dies kann an der Oxidierung, der falschen Lagerung oder der verspäteten Abfüllung liegen. Es kann sich auch um einen alten Wein handeln, der langsam umkippt oder um einen jungen Wein mit schlechtem Gärungsgeruch.

Quelle: Guia Penin 2014

Orientierungs-und Entscheidungshilfe

Die Weine bei Carlos haben mindestens eine Bewertung von 86 Punkten, meistens liegen sie jedoch bei 90/91 Punkten.
Grundsätzlich sind das persönliche Empfinden und der eigene Geschmack die absoluten Richtlinien für Ihre Kaufentscheidung,  die angeführten Punktzahlen sollten eher als Richtwert, nicht als ausschlaggebender Maßstab interpretiert werden. Auch bei einem (seltenen) 100-Punkte-Wein zählt am Ende Ihr ganz eigener “Schmeckt-mir-oder-schmeckt-mir-nicht” – Eindruck.

 

 

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>